Nachhaltiges Arbeiten

Damit der Konzern seine Klimaziele erreichen kann, bedarf es vor allem nachhaltiger Bürogebäude und Arbeitsumgebungen. In diesem Zusammenhang setzt HDI Seguros nun auf eine agilere Organisation. Um dies umzusetzen, war es nötig, in ein größeres, moderneres und nachhaltigeres Gebäude umzuziehen, zumal die Hauptniederlassung zu klein wurde. „Wir haben uns dazu entschlossen, ein neues Headquarter zu bauen, das Mitarbeitern nicht nur die Möglichkeit bietet, in einem agilen Umfeld, sondern auch in einem nachhaltigen und zertifizierten Gebäude zu arbeiten“, sagte Armando Prieto, Chief Financial Officer. Die neue Hauptniederlassung wird im dritten Quartal 2021 eröffnet.

Nachhaltiges-Arbeiten-Mexico

Hilde Schulz, Human Talent Director, und Juan Ignacio González, CEO, vor der neuennachhaltigen und agilen Zentrale von HDISeguros, León, Guanajuato, Mexiko.

„Grünes“ Bürogebäude

Nachdem die Entscheidung getroffen war, dass der neue Campus durch und durch nachhaltig sein und die aktuellen Anforderungen für Umweltschutz und Technologie erfüllen sollte, beauftragte HDI Seguros das Unternehmen Oa2 Oxigeno-Architect and Design. Der Spezialist für Architektur und Design hat bereits in der Vergangenheit mehrere Nachhaltigkeitsprojekte mit EDGE-Zertifizierung realisiert. HDI Seguros beschloss, eine EDGE-Zertifizierung anzustreben, da sie dieselben nachhaltigen Verfahren vorgibt, die das Unternehmen bereits umsetzt. Über eine zugehörige App erhalten Architekt und Gebäudeeigentümer darüber hinaus die erforderliche Unterstützung und Transparenz, um ein grünes, zertifiziertes Gebäude zu bauen, das Energie und Ressourcen spart. Durch die ergriffenen Maßnahmen prognostiziert die EDGE-Planung Einsparungen bei der Energieeffizienz von bis zu 20 %, Einsparungen beim Wasserverbrauch von bis zu 20 % und schließlich Einsparungen von weiteren 20 % bei der für Materialien benötigten Energie, also der sogenannten grauen Energie. Dies würde für die drei geplanten Gebäude auf Einsparungen von rund 117 Tonnen CO2 pro Jahr hinauslaufen. Joaquín Traslosheros, Finance Operations Director, sagt dazu: „Das EDGE-Tool gab uns die Sicherheit, dass wir den richtigen Partner für unser neues Headquarter an unserer Seite haben. Dieses Team hat mit Erfolg auf den Bau eines neuen Bürokomplexes hingearbeitet, der nachweislich nachhaltig ist.“

Zur Erreichung der Einsparziele hat der Architekt das neue Gebäude so konstruiert, dass es das Sonnenlicht optimal nutzt. Die Stromerzeugung über Solarzellen auf den Dächern wird dadurch höchst effizient. Zusätzlich wird durch die Anpflanzung von Bäumen und anderen Pflanzen eine Mikroumgebung geschaffen, durch die der Energiebedarf für die Kühlung des Gebäudekomplexes reduziert wird. Zur nachhaltigen Gestaltung des Gebäudes wurden auch Materialien wie energieeffiziente Beleuchtungssysteme und eine Klimaanlage genutzt, die bis zu 20 % an Energie einspart. Weitere 20 % bei der Energieeffizienz werden durch die Verwendung von Doppelglasfenstern und reflektierender Fassadenfarbe erreicht. Für den Gebäudebetrieb wird zudem auf einen effizienten Wasserverbrauch geachtet.

Neue Arbeitsweisen

New-Work-Mexico

Vielfältigste Räumlichkeiten geben den Mitarbeitern in Mexiko die Möglichkeit, agil zusammenzuarbeiten, auch zukünftig in der neuen Zentrale in Leon.

HDI Seguros hatte den Einzug eigentlich für Ende 2020 geplant. Während der ersten Pandemiewelle mussten die Bauarbeiten aber unterbrochen werden. Doch das war noch nicht alles. Die Corona-Pandemie brachte auch neue Arbeitsweisen mit sich, die die Frage aufwarfen, wie die Zusammenarbeit nach der Pandemie aussehen wird. Als das Gebäude geplant wurde, bestand die Absicht nicht nur darin, es nachhaltig zu gestalten, sondern auch eine agilere Zusammenarbeit zu ermöglichen.

Agilität und Digitalisierung sind Fokusbereiche für den weiteren nachhaltigen Erfolg des Talanx Konzerns. Durch eine breit angelegte Initiative soll weiterhin eine agile Denk- und Arbeitsweise gefördert und langfristig im gesamten Unternehmen verankert werden. Eine agile Organisation lernt ständig weiter und ist bestrebt, kundenorientiert zu arbeiten, ihr Serviceangebot zu verbessern und profitables Wachstum sicherzustellen.

Mit der Pandemie stellten sich daher neue Fragen, beispielsweise inwiefern das Arbeitsumfeld neu zu bewerten ist, da Social Distancing und der vermehrte Einsatz von Videokonferenzen für virtuelle Meetings gang und gäbe geworden sind. Sollten die Arbeitsplätze im neuen Headquarter zu hybriden Arbeitsumgebungen mit weniger Menschen in einem Raum und stärkerer digitaler Vernetzung geändert werden? Die Antwort lautet: Ja! Nach dieser neuen Einschätzung wurden mehr geschlossene Räume für Online-Meetings in die Planung aufgenommen. Doch auch dedizierte Räumlichkeiten zum Teamwork sowie Pausenräume sind für die neue Arbeitsweise von zentraler Bedeutung, denn sie bieten mehr Agilität.

Diese neuen Arbeitsmethoden machen auch mehr Technologie in den Räumen erforderlich, damit Mitarbeiter im Büro sich mit mobilen Kollegen vernetzen können. Hilde Schulz, Human Talent Director: „Die Raumplanung wurde ganz im Zeichen der Agilität rasch angepasst, um dem neuen Mischmodell des Arbeitens Rechnung zu tragen.“ Die Hälfte der Arbeitsplätze und Meetingräume wird mit fest installierten Monitoren und verschiedenen Anschlussmöglichkeiten ausgestattet. Somit wird ein bereits attraktives neues Gebäude für Mitarbeiter noch interessanter. Neben den Bedingungen für eine höhere Agilität erfüllt der neue Komplex nun auch die völlig veränderten Anforderungen der neuen Arbeitsweisen. So hat eine Planänderung zu einer Investition in die nachhaltige Zukunft des Unternehmens geführt.

EDGE-Zertifizierung

edge-zertifizierung-Mexico

EDGE steht für Excellence In Design For Greater Efficiencies. Das Zertifikat gibt es seit 2014. EDGE unterstützt die Planung und Zertifizierung von ressourcenschonenden und CO2-neutralen Gebäuden. Die Organisation unterstützt Bauunternehmer, gewerbliche Bauherren und Investoren bei ihrer Planung mithilfe einer App, die einen Standard für umweltfreundliche Gebäude, eine Softwareanwendung und die Zertifizierung in mehr als 170 Ländern umfasst. Über die EDGE-App sind Einsparungen beim Wasser- und Ressourcenverbrauch von mindestens 20 % möglich. Es gibt drei Zertifizierungslevel. Level 1 wird bei Einsparungen von mindestens 20 % an Energie, Wasser und mit den Materialien verbundener grauer Energie erreicht. Level 2 gilt für Energieeinsparungen am Standort von mindestens 40 %. Level 3 wird verliehen, wenn am Standort 100 % erneuerbare Energien genutzt werden oder Emissionshandel betrieben wird, um auf Energieeinsparungen von 100 % zu kommen. Mit der EDGE-Zertifizierung wurden bisher 274.750 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart.

Weitere Informationen: https://edgebuildings.com